Cabrera Zigarren

La Línea „Cabrera“ – ein urkubanisches Gefühl tief verwurzelter Familienliebe hat unseren Torcedor Lazaro zur Namensgebung seiner ersten Zigarrenlinie auf dem deutschen Markt bewegt. Seine Mutter Nora Cabrera war Torcedora in der berühmten Zigarrenmanufaktur H. Upmann, welche damals noch in der Straße Amistad 407 in Centro Habana, Cuba, lag.

Ergebnisse 1 – 9 von 10 werden angezeigt

Die Linea Cabrera ist Lazaros Mutter gewidmet. Trotz der täglichen, wirtschaftlichen Herausforderungen des kubanischen Alltags pflegte sie einen liebevollen Umgang mit Lazaro und seinen Geschwistern. Sie hatte stets ein offenes Ohr und stand mit Rat und Lebensweisheit zur Seite. Nora Cabrera hat mit Ihrer zurückhaltenden, bescheidenen Art die Geschicke der Familie gelenkt und Lazaros Leidenschaft zur Zigarre entfacht. Aus erster Hand und bereits in jungen Jahren kam Lazaro durch sie mit dem grundlegenden Wissen die für das Handwerk eines Zigarrendrehers essentiell sind in Berührung.

Nora Cabrera war Zeit Ihres Lebens als Zigarrendreherin bei der bekannten Manufaktur H. Uppmann in Havanna tätig und hat zum Lebensunterhalt der Familie beigetragen. Trotz der entbehrungsreichen Zeiten hat sie dabei die kubanische Leichtigkeit des Seins und das typisch karibische Lebensgefühl, die Würze des Lebens, nicht aus den Augen verloren.

Die Namen der Cabrera Linie sind alles Orte (Straßennamen) die für Lazaro eine große Bedeutung auf seinem Weg zum Zigarrendreher hatten. Die Einlage und das Umblatt dieser Linie besteht aus Criollo Tabaken aus Jalapa und Estelí, Nicaragua. Für die Deckblätter nutzen wir Corojo aus Ecuador.